mathiasboelinger

Kriegsalltag in der Ukraine: Schäfchenwolken im Hinterland | DW | 2022

Unser Korrespondent hat den Beginn des Kriegs in der Ukraine erlebt und ist seitdem in der Hauptstadt Kiew und in anderen Teilen des Landes unterwegs. Eindrücke vom Alltag im Krieg. Von Mathias Bölinger, Kiew.

Ein Erdgeschossfenster in Kiews Hipster-Bezirk Podil. „Glühwein, Kaffee, Tee“, steht auf einer Tafel daneben. Wein ist tabu, das Kriegsrecht verbietet den Verkauf von Alkohol. Aber Kaffee und Tee bietet der Mann weiterhin an. Wir staunen. „Wie schön, dass Sie noch hier sind“, sagen wir leicht ungläubig zu dem Verkäufer.  Der zuckt mit den Schultern. „Natürlich bin ich hier.“ Dabei ist das alles andere als natürlich. Vor dem Krieg war Kiew übersät mit solchen kleinen Kaffeebuden. Jetzt sind sie geschlossen. Der Mann hinter dem Fenster ist ein Vorkriegsrelikt.

Unwirkliche Gleichzeitigkeit

Wenn es etwas gibt an diesem Krieg, das schwer zu begreifen ist, dann ist das die Gleichzeitigkeit von Dingen, die nicht zusammenpassen: Stille und Gewalt, Alltag und Angst. Als die ersten russischen Bomben fielen, war ich gerade im Osten des Landes, im Donbass. Hier wird seit acht Jahren gekämpft. Im Anlauf zur großangelegten Invasion, die Putin plante, eskalierte hier die Gewalt. Dörfer, in denen es trotz des Konflikts jahrelang ruhig geblieben war, wurden plötzlich mit Granaten beschossen. Vielen Menschen war ein Gefühl von drohendem Unheil anzumerken. Weiter

China: Überwachungsstaat oder Zukunftslabor? | ARD | Die Story im Ersten | 2021

China baut ein riesiges digitales Überwachungssystem auf. Beim Staat laufen gigantische Datenmengen zusammen – und die Bürger machen bereitwillig mit. Denn die Angebote sind praktisch – und wer sich an die Regeln hält, wird belohnt. Ein Film von Tamara Anthony, Mathias Bölinger, Svea Eckert und Daniel Satra.

Uiguren in Xinjiang: Ein stiller Genozid? | DW | 2021

Seit Jahren unterdrückt China die ethnische Minderheit der Uiguren in der Provinz Xinjiang. Inzwischen ist daraus auch ein kultureller Krieg geworden, der selbst vor muslimischen Uiguren im Exil nicht Halt macht. Menschenrechtler sprechen von einem Genozid.

Cannabis in China | Produktion unter strengster Überwachung | DW | 2020

Eigentlich ist Cannabis in China illegal. Doch weil CBD, Cannabidiol, als Lifestyle-, Kosmetik- und Medizinprodukt weltweit boomt, können einige Firmen unter strengster Überwachung Cannabis für den Export anbauen. Für die Firmen ein lukratives Geschäft.

 

 

Die Frau des Dissidenten | Li Wenzu gegen den chinesischen Staat | DW | 2020

2015 verschwindet der Menschenrechtsanwalt Wang Quanzhang spurlos. Seine Frau Li Wenzu ahnt, dass er in Haft ist – Gewissheit bekommt sie lange nicht. Doch statt sich einschüchtern zu lassen, macht sie den Fall öffentlich

 

Der Film wurde bei den Human Rights Press Awards 2021 mit einem Merit ausgezeichnet.

Für eine Zukunft in Freiheit | Hongkongs Jugend steht auf | DW | 2019

Zack Ho, 17 Jahre, müsste eigentlich für seine Prüfungen lernen. Aber die Zukunft seiner Stadt Hongkong ist ihm so wichtig, dass er jede Minute auf der Straße verbringt – und mit Hunderttausenden gegen das geplante Auslieferungsgesetz protestiert.

 

 

 

Ein halbes Jahr später haben wir Zack wiedergetroffen. So haben sechs Monate Protest sein Leben verändert: https://p.dw.com/p/3WcEF

Leben mit der Ungewissheit | Flug MH370 | DW | 2019

Vor fünf Jahren verschwand Flug MH370 auf dem Weg nach Peking von den Radarschirmen. Bis heute weiß niemand, was genau passierte und wo sich das Wrack befindet. Jiang Huis Mutter war an Bord. Er kämpft dafür, dass weiter ermittelt wird.

 

Eingesperrt und drangsaliert | Chinas Internierungslager für Muslime | DW | 2018

Die Vereinten Nationen werfen China vor, bis zu eine Million Uiguren und andere turkstämmige Muslime in Internierungslagern in der Provinz Xinjiang festzuhalten. Die meisten von ihnen seien nie konkret angeklagt oder auch verurteilt worden.

 

Livestreaming in China | DW | 2018

Live-Streaming ist in China so populär wie sonst nirgends. 200 Millionen Chinesen sehen regelmäßig anderen auf Plattformen wie YY beim Leben zu. Der Streaming-Markt bringt Stars hervor und ist hoch professionalisiert.

Erfinder nach Plan | China und die künstliche Intelligenz | Die Zeit | 2018

Das Computerprogramm von Megvii trifft eine erste Entscheidung: „Männlich, kurze Haare, grünes Hemd und schwarze Hose“. So klassifiziert das Programm einen Passanten, der in einer Kameraübertragung aus der Vogelperspektive gerade im Bild auftaucht. Gleich danach erkennt es ein Auto als „Personenfahrzeug“.

Zwei Versuche, beide richtig. Die Software der Firma Megvii gilt als eines der weltweit führenden Systeme für die automatische Erkennung von Personen und Gegenständen. Weiter